Text und Bild: Toni Kaiser

Wandernde Steine

Nicht nur wir Menschen wandern weite Strecken, sondern auch Steine können lange Wege zurücklegen. Es sind Findlinge, auch Erratiker genannt, verirrte Zeugen der Eiszeit, Denkmäler der Natur, mitgetragen von Gletschern, als diese noch grosse Teile unseres Landes bedeckt haben. Beim Abschmelzen dieser Gletscher sind die Steinblöcke runtergepurzelt und dort liegengeblieben, wo sie eigentlich gar nicht hingehören. Sie wurden bestaunt, verehrt, als rituelle Objekte benützt, oft auch mit Meissel traktiert, verbaut, mit Inschriften oder mit Schalen versehen (die sogenannten Schalensteine, für die man auch heute noch keine schlüssige Erklärung hat). Unzählige dieser teils mächtigen Granitblöcke aus den Alpen findet man heute zum Beispiel im Bieler Seeland, rund um Solothurn, im aargauischen Freiamt oder auch an den Seen der Ost- und Westschweiz.

Die Wanderung zum Thema steht mit Beschreibung, Karte und Höhenprofil im Tourenplaner SCHWEIZ zur Verfügung:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Aktuelle Ausgabe
Photo Edition 1/2021

Photo Edition 1/2021

Den Mont Blanc, mit 4810 Metern höchster Berg der Alpen, als Ziel eines Trekkings von Basel durch die ganze Schweiz zu nehmen, was für ein Projekt! Umso mehr, als man

Weiterlesen
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Empfehlen Sie uns weiter:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp