Text und Bilder: Appenzellerland Tourismus

Wandern und geniessen im Appenzellerland

1200 Kilometer präparierte Wanderwege führen durch die liebliche Hügellandschaft des Appenzellerlandes. Vom Ufer des Bodensees, über zahlreiche Hügel und Schluchten des Mittellandes bis hin zum gebirgigen Alpsteingebiet im Hinterland.

Der König im Alpstein ist unbestritten der Säntis – er thront zuoberst auf 2502 m ü. M. und ist das Wahrzeichen der Ostschweiz. Auf dem Gipfel geniessen Besucher den Rundblick über den Bodensee und sechs Länder. Unterwegs trifft man immer wieder auf die herzliche Gastfreundschaft – und diese steht 2019 im Fokus! Ob mit dem Appenzeller Wanderpass oder der Appenzeller Genuss Wanderung: Gäste kommen in den Genuss von einzigartigen kulinarischen Erlebnissen und Vergünstigungen.

Appenzeller Wander(s)pass
Der Wandergenuss wird dieses Jahr mit dem Appenzeller Wanderpass vervielfacht. Auf sieben ausgewählten Wanderrouten sind nebst einmaligen Naturerlebnissen kleine Leckereien zum Nulltarif sowie diverse Vergünstigungen erhältlich.
Verschiedene Gastro-Betriebe am Weg verwöhnen die Naturfreunde gegen Vorweisen des Passes mit kleinen Gaumenfreuden aus dem Appenzellerland. Aber wie heisst es so schön: Ohne Fleiss, kein Preis! Wer geniessen will, muss die Stempelstationen auf den Wanderwegen aufsuchen. Ein entsprechender Stempeleintrag im persönlichen Appenzeller Wanderpass ist nötig, damit man unterwegs profitieren kann. Bei mindestens drei absolvierten Touren ist zudem die Teilnahme an der grossen Verlosung gewiss! Es winken Preise im Gesamtwert von CHF 5000.–. Der Pass kann ab sofort online bestellt werden unter www.appenzeller-wanderpass.ch

Appenzeller Genuss Wanderung
Das Appenzellerland ist bekannt für eine traditionelle und bodenständige Küche. Geheimnisvolle Rezepturen, Leidenschaft sowie frisches Quellwasser machen Käse, Biber und Bier unverkennbar und sind weit über die Kantonsgrenzen hinaus beliebt. Verbindet man die Kulinarik mit der beliebtesten Freizeitaktivität im Appenzellerland – dem Wandern – so lassen sich einmalige Erlebnisse planen. Die diesjährige Appenzeller Genuss Wanderung findet deshalb auch unter dem Motto «Appenzeller Traditionsküche» statt. Die Wanderung führt durch das Appenzeller Vorderland. Just am Anfang erwartet die Gäste ein erster Höhepunkt: Eine gemütliche Fahrt mit den Appenzeller Bahnen von Rorschach nach Heiden, mit sagenhafter Aussicht auf den Bodensee. Von Heiden aus führt die Route über den Kaienspitz nach Grub, hoch zum Fünfländerblick und zurück über die neue Hängebrücke nach Heiden. Unterwegs geniessen die Gäste Appenzeller Gerichte und Erfrischungen.
Sie haben dabei die Wahl: Die Strecke alleine zu wandern oder sich einer der vier geführten Wanderungen anzuschliessen. Ein attraktives Rahmenprogramm mit traditionell musikalischer Unterhaltung macht den Tag zu einem echten Appenzeller Erlebnis.

Wandertipp: Der Appenzeller Alpenweg
Nehmen Sie sich zwei Tage Zeit und entdecken Sie das Appenzellerland in all seinen Facetten. Sie durchwandern das Appenzeller Hinterland und übernachten am Fusse des Säntis mit imposantem Blick zum Gipfel. Der Alpenweg ist eine Rundtour und aufgeteilt in zwei Etappen. Ausgangspunkt ist das Dorf Urnäsch.
Die Wanderung führt durch das Dorf Richtung Hochalp. Ein Hochplateau, das mit rund 1530 Metern Höhe seinem Namen gerecht wird und einen Anstieg von rund 700 Höhenmetern erfordert. Die Anstrengungen werden Sie schnell vergessen, denn die Sicht auf den Säntis und die liebliche Hügellandschaft ist überwältigend. Der Abschnitt bis zur Schwägalp bringt fast keine Steigungen mehr mit sich. Man durchwandert eine einmalige, fast unberührte und grösstenteils unter Schutz stehende Naturlandschaft. Die erste Etappe ist geschafft. Sie übernachten auf der Schwägalp im Hotel «Säntis – das Hotel». Die Krönung: Gäste können ihr Frühstück im Panoramarestaurant auf dem Säntis-Gipfel geniessen. Wer nicht auf der Schwägalp übernachten möchte, reist bequem mit dem Postauto zurück nach Urnäsch, wo es weitere Übernachtungsmöglichkeiten gibt.
Am zweiten Tag startet man mit einer Wanderung durch die verstreuten Alphütten auf der Schwägalp bis zur Chammhalde, im Rücken die Nordwand des Säntis. Die Route führt in Richtung Kronberg, stets umgeben von wunderschöner Naturkulisse. Kurz davor zweigt man ab Richtung Petersalp. Nach einem längeren Abstieg gelangt man zur Blattendürren. Ein Besuch im gleichnamigen Berggasthaus darf auf keinen Fall fehlen! Frisch gestärkt meistern Sie einen letzten Anstieg zur Osteregg. Auch hier lädt ein wunderschönes Gasthaus zum Verweilen und Ruhen ein. Der letzte Abschnitt führt durch den Wald, so fällt der Blick auf den Ausgangspunkt Urnäsch, welcher rasch erreicht ist.

Tourinfo:
Länge: 27,3 Kilometer
Wanderzeit: 9 Stunden
Auf- und Abstieg: jeweils 1440 Hm
Schwierigkeit: schwer
Etappen: 2
www.appenzellerland.ch/alpenweg

Urnäsch gilt als Zentrum des Appenzeller Brauchtums. Wer mehr über die faszinierenden Bräuche und Traditionen erfahren möchte, ist im Appenzeller Brauchtumsmuseum im Dorfkern von Urnäsch bestens aufgehoben. Faszinierendes über die Silvesterchläuse, Alpfahrt, Sennenleben, Bauernmalerei und Streichmusik wird den Besuchern näher gebracht.

Appenzellerland Tourismus AR
St. Gallerstrasse 49
9100 Herisau
Tel. +41 (0) 71 898 33 00
www.appenzellerland.ch

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Aktuelle Ausgabe
Photo Edition 2/2020

Photo Edition 2/2020

Oktober 13, 2020

«Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein.» Wer Reinhard Meys Ohrenwurm kennt, wird auch Caroline Micaela Hauger verstehen. Von den Berggipfeln ist sie

Weiterlesen
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Empfehlen Sie uns weiter:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp