Wandermagazin 3/2021

Wasser ist lebenswichtig. Doch nicht nur das: Wandern an Flüssen und Bergbächen entspannt. Je nach Gelände sind die Bewegungen des fliessenden Wassers plätschernd, murmelnd, gurgelnd oder tosend. Dieses Heft widmet sich ganz dem flüssigen Element.

Wie ist das herrlich, wenn auf einer Wanderung plötzlich ein gischtspritzender Wasserfall auftaucht oder gar ein pittoresker Bergsee, in dessen kühlem Nass man die Füsse baumeln lassen und den überhitzten Körper erfrischen kann.

Die Schweiz ist wasserreich – noch ist sie es… Wir zeigen Ihnen in diesem Heft, wie beglückend Wanderungen im Zusammenhang mit dem flüssigen Element sind. Zu Seen und Wasserfällen, zu Quellen und durch Schluchten, an Bächen und an Flüssen entlang.

Und all jene, die dann noch mehr Wasserwanderlust verspüren, werden in unserem soeben erschienen Buch «Die 77 schönsten Wanderungen am Wasser» fündig. Mit Touren, die sich über das ganze Land erstrecken, vom einfachen Spaziergang bis zur anspruchsvollen Bergtour.

Anzeige

Die schönsten Wasserfälle
Neben dem bekanntesten Wasserfall des Landes, dem Rheinfall bei Neuhausen SH, stürzen im Wasserland Schweiz unzählige Wasserfälle talwärts. Vor allem das Berner Oberland, aber auch die Kantone Glarus und Uri gelten als die wasserfallreichsten Gebiete der Schweiz.

Familienspass am Oeschinensee
Der Oeschinensee ist im Sommer wie im Winter ein viel besuchtes Ausflugsziel, das auch mit Kinderwagen gut erreicht werden kann. Mit Wandern, Baden, einer Runde im Ruderboot, Fischen und Grillieren lässt sich ein Tag erlebnisreich füllen. Und dies alles begleitet von einer traumhaften Hochgebirgskulisse.

«Z’Altreu bi de Schtörch»
Die Ebene zwischen Solothurn und Grenchen, bekannt unter dem Namen «Witi», ist eine Kulturlandschaft von grosser ökologischer Bedeutung. Im intensiv genutzten Landwirtschaftsgebiet – mit Altreu im Zentrum als der bekanntesten Storchensiedlung der Schweiz – hat sich dank Renaturierungen die Tier- und Pflanzenwelt erholen können.

Waadtländer Hochzeit
Wein und Käse: Das ist ein Traumpaar. Solch glückliche Paare gibts im Waadtland zuhauf. Eines davon sind die Weine der weissen Waadtländer Hauptrebsorte Chasselas, und die knusprig frittierte Käsespezialität Malakoff. Und dazu gehören zwei Namen: die Winzerin Cathérine Cruchon in Echichens und die Beizerin Doris Antonini in Vinzel.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Aktuelle Ausgabe
Wandermagazin 4/2021

Wandermagazin 4/2021

Mit der Erwärmung des Klimas und dem Abschmelzen der Gletscher werden immer mehr Gipfel in den Zielbereich der Wanderer kommen. Bisher gilt das Walliser Barrhorn mit 3610 Metern Höhe als

Weiterlesen
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Empfehlen Sie uns weiter:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp