Text: Elisha Nicolas Schuetz, Titelbild: © Chris Keller

Wanderfreuden in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg erwarten die Besucher Wanderwege, die keine Wünsche offenlassen. Man wandert entlang beeindruckender Schluchten, vorbei an Wasserfällen oder zu einem der zahlreichen Schlösser oder mächtigen Burgen – ein Wanderparadies, das viele Facetten bietet!

Überall unterwegs, vom Taubertal bis zum Bodensee, warten gemütliche Wanderhütten, eine lokale Gastronomie, feine Weine und die Herzlichkeit der Menschen am nördlichen Seeufer auf die Besucher. Wandern am Bodensee ist ein Wandererlebnis mit Wasseranschluss – hier trifft man auf einzigartige Aussichtspunkte und sanfte Hügel. Seine einmalige Lage mitten in der Vierländerregion macht den Bodensee zu einer der attraktivsten Ferienregionen in Mitteleuropa. Für den Aktivreisenden gibt es zahlreiche Wanderwege rund um den See – durch das schöne, teilweise hügelige Umland, durch Obstplantagen und Reblandschaften oder direkt am See entlang. Und das faszinierende Alpenpanorama ist dabei immer im Blick.

Ein Name, ein Mythos: Schwarzwald!
Wohl kaum eine andere Region in Deutschland präsentiert sich so abwechslungs- und erlebnisreich. Wandern im Schwarzwald – das sind nicht nur beeindruckende Aussichten und bleibende Erlebnisse, sondern immer auch kulinarische Höhepunkte, regionale Spezialitäten, erholsame und entspannende Momente in den Thermen, authentische Menschen, schöne Traditionen. Tiefe Wälder, aussichtsreiche Höhenzüge, wildromantische Schluchten und Wasserfälle: Im Hochschwarzwald gibt es für Wanderer schier unendliche Möglichkeiten, die Natur laufend neu zu entdecken.Der Weg ist das Ziel – auf der Schwäbischen Alb gilt das besonders. Allerdings sind auch die Ziele nicht zu verachten: Die vielen schönen Aussichtspunkte sind typisch für die Schwäbische Alb. Als ob in der Frühzeit schon jemand an die Wanderer von heute gedacht hätte… Eine Landschaft voller schöner Ecken und rauer Kanten.

Wanderwegnetz von 50000 Kilometern Länge
Sattgrüne Wälder, bunte Streuobstwiesen, beeindruckende Schluchten und Berge mit Panoramablick: In Baden–Württemberg zeigt sich Natur von ihrer malerischen Seite und fasziniert mit ihrer Vielseitigkeit. Besonderen Wandergenuss versprechen die zahlreichen Premium- und Qualitätswanderwege, die in den vergangenen Jahren entstanden sind. Sie bestechen nicht nur durch ihre Streckenführung und verlässliche Markierungen, sondern auch durch die wanderfreundlichen Gastgeber am Wegesrand. Mehr als 100 zertifizierte Routen durchziehen die Gegend inzwischen und bieten wunderbare Naturerlebnisse.

Beeindruckende Wanderrouten von rund 50000 Kilometer Länge wurden so über Jahrzehnte erschlossen; sie bietet heute die Grundlage dafür, dass Baden-Württemberg deutschlandweit einen hervorragenden Ruf als Wanderdestination geniesst. Wer Komfort und Wegequalität sucht, kann mittlerweile zwischen Odenwald und dem Bodensee aus rund 150 ausgezeichneten Touren wählen und kommt dabei auch kulinarisch auf seine Kosten. Hier einige Beispiele:

Neue «Schwarzwälder Geniesserpfade»
Entspannten und genüsslichen Wanderspass versprechen die mittlerweile 45 «Schwarzwälder Geniesserpfade». Die 6 bis 18 Kilometer langen Premiumwege führen nicht nur durch besonders attraktive Landschaften, sondern sie locken mit zusätzlichen Geniesseranreizen – von badischen Weinen über Schwarzwälder Biere oder Wasser bis zu hochprozentigen «Wässerli». Neu zertifiziert wurde die «Wolfsgrube» in Neubulach im nördlichen Schwarzwald: Die Rundtour führt auf sieben Kilometern über schmale Pfade und durch Laub- sowie Nadelwälder am Fluss Teinach entlang. Namensgebend für die Tour ist die rundgemauerte Wolfsgrube, die früher, mit Reisig bedeckt, als Fallgrube genutzt wurde. Auf der Feenwiese lädt eine Himmelsschaukel zum Verweilen ein, ehe es über den Beilfelsen zurück zum Ausgangspunkt geht. Dieses Jahr sollen noch weitere «Schwarzwälder Geniesserpfade» und Qualitätstouren entstehen.

Erlebnisreiche Fernwanderwege
Ob als Qualitätsweg «Wanderbares Deutschland» oder als «Premiumweg» ausgezeichnet: Im Schwarzwald kann man während des ganzen Aufenthalts auf einem Fernwanderweg unterwegs sein oder sich die abwechslungsreiche Landschaft in spannenden Tagesetappen erwandern. Zu den schönsten Mehrtagesrouten zählen der «Albsteig Schwarzwald», der «Schluchtensteig», die «Murgleiter», der «Baiersbronner Seensteig», der «Zweitälersteig» und natürlich der bereits 1900 angelegte «Westweg».

Wasser in allen Varianten
Neuestes Mitglied bei den Mehrtagestouren im Schwarzwald ist der 2019 eröffnete «WasserWeltenSteig». Der grenzüberschreitende Weg verbindet über rund 109 Kilometer «Deutschlands höchste Wasserfälle» in Triberg mit Europas grösstem Wasserfall, dem Rheinfall bei Schaffhausen. Auf seinen sechs Etappen bietet der Premiumweg alles, was den Schwarzwald und das benachbarte Schaffhauser Land ausmachen: Berge, Wälder, Weidwiesen und Schluchten, Fernsichten auf Schwarzwaldgipfel und Schweizer Alpen sowie natürlich Wasser in allen Varianten.

Eine Nacht unter Blätterdach und Sternenhimmel
Wildcampen ist im Schwarzwald zwar verboten – auf das nächtliche Abenteuer in freier Natur nach einer Wanderung muss dennoch niemand verzichten. Denn die Trekkingcamps machen eine Übernachtung mitten im Wald, abgelegen von jeglicher Zivilisation, auch ganz offiziell möglich. Eine Feuerstelle mit Feuerholz und ein Toilettenhäuschen stehen in jedem Camp zur Verfügung. Alles Weitere müssen die Abenteurer jedoch selber mitbringen und auch wieder mitnehmen. Sechs Trekkingcamps gibt es im nördlichen Schwarzwald bereits seit 2017, ab diesem Jahr hinzugekommen sind drei Trekkingcamps in der Ferienregion im Landkreis Waldshut–Tiengen.

Wandertipps für die ganze Familie: «Annis Abenteuer-Touren»
Am Intensivsten lässt sich die Ferienregion Schwarzwald für Familien bei einer kindergerechten Wanderung auf «Annis Abenteuer-Touren» entdecken. Gelungene Beispiele für die Mitmachwege gibt es viele: etwa den Märchenweg «Das kalte Herz» auf dem Sommerberg in Bad Wildbad, den Holz-Erlebnispfad in Baiersbronn, den drei Kilometer langen «Hausacher Abenteuerpfad», den «Haslacher Walderlebnispfad», den «Räuber Hotzenplotz-Weg» in Gengenbach, die «Märchen-Schatzsuche» im Renchtal, den «Wichtelpfad» am Feldberg, den «Spürnasenpfad» in Todtmoos oder den «Wolfspfad» in Höchenschwand.

Infos:
Die kostenlose Schwarzwald-App enthält neben den «Geniesserpfaden» und allen Fernwanderwegen noch Tausende weitere Touren für Wanderer, Radfahrer oder Wintersportler. Zudem sind viele Gastgeber, Ausflugsziele und gastronomische Einrichtungen aufgeführt. Zusätzlich kann man auch Touren planen: www.touren-schwarzwald.info
Wandertipps und alle Infos zum Thema gibt es bei Schwarzwald Tourismus unter Tel. 0761 896460, www.wandern-schwarzwald.info, wandern@schwarzwald-tourismus.info

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Aktuelle Ausgabe
Wandermagazin 6/2020

Wandermagazin 6/2020

November 2, 2020

Die Schweiz ist durchlöchert, keine Frage. Doch wer jetzt unter Höhle einfach Hohlräume untertags versteht, wird dieser Aussage nicht wirklich gerecht. Zwar ist unser Land

Weiterlesen
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Empfehlen Sie uns weiter:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp