Text und Bilder: Jochen Ihle

Von Klosters über das Rätschenjoch nach St. Antönien

Dies ist die etwas sanftere Variante zur 21. Etappe des «Walserweg Graubünden», die über das Rätschenjoch nach St. Antönien führt. Bei dieser hier vorgestellten Wanderung nimmt die Madrisabahn ab Klosters einige Höhenmeter ab.

Anstatt in Schlappin mit dieser Walserwanderung zu beginnen, fährt man ab Klosters mit der Madrisabahn hinauf nach Madrisa. Man folgt kurz dem Prättigauer Höhenweg und gelangt über Alpweiden nach Obersäss. Ab hier ist man wieder auf dem «Walserweg Graubünden». Es geht stetig bergan bis auf das Rätschenjoch, wo die weissen Karrenfelder der Gafier Platten vom Rätschenhorn überragt werden.

Vom Rätschenjoch führt der Weg dann hinunter ins romantische Gafiatal. Die Berg- und Flurnamen heissen Unghürtschuggen und Butzchammera, das übrigens einmal ein Bergbaugebiet war. Der wilde Gafiabach sprudelt, auf der Alp Sunnistafel lädt das Berggasthaus «Edelweiss» zur Einkehr, und aus der Felssturzlandschaft ragt der sagenumwobene Schlangenstein heraus. Die restliche Strecke bis ins Dorfzentrum von St. Antönien ist dann ein leichtes Auslaufen.

In St. Antönien steht die über 500-jährige Kirche, hat es kleine Hotels und Restaurants und lädt das Ortsmuseum «Poscht-Chäller» zur Besichtigung ein. Erzählt wird die Dorfgeschichte mit Objekten aus Landwirtschaft und Tourismus, gezeigt werden auch Knochen und Zähne von Höhlenbären, die in den Sulzfluhhöhlen gefunden wurden.

START Klosters, Madrisa.

ZIEL St. Antönien.

ANREISE Mit der Rhätischen Bahn nach Klosters, weiter mit der Madrisabahn auf Madrisa.

RÜCKREISE Ab St. Antönien mit Postauto nach Küblis, dort Bahnanschluss.

ROUTE Von Klosters (1124 m) mit der Seilbahn hinauf nach Madrisa (1884 m), von dort auf markiertem Bergwanderweg über die Saaser Alp Obersäss (2158 m) auf den Übergang Rätschenjoch (2602 m). Vom Rätschenjoch Abstieg über Sunnistafel (1747m) und Dörfji (1658 m) nach St. Antönien Platz (1420 m).

AUSRÜSTUNG Normale Wanderausrüstung, stabile Wanderschuhe, evtl. Wanderstöcke.

EINKEHREN/ÜBERNACHTEN Restaurants beim Start in Klosters und auf Madrisa und am Ziel in St. Antönien. Im Verlauf der Wanderung gibt es erst beim Berggasthaus «Edelweiss» in Gafia, etwa 1 Stunde vor St. Antönien, eine Einkehrmöglichkeit.

WANDERKARTE LK 1:50000, 248T Prättigau.

INFOS Destination Davos Klosters, 081 415 21 21, www.davos.ch; Klosters-Madrisa Bergbahnen, 081 410 21 70, www.madrisa.ch; Pany-St. Antönien Tourismus, 081 300 32 22, www.pany.ch

Viele weitere Passwanderungen auf

www.tourenplaner-schweiz.ch

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Aktuelle Ausgabe
Wandermagazin 5/2020

Wandermagazin 5/2020

September 2, 2020

Inseln im Binnen- und Bergland Schweiz? Dass sich Schweizerinnen und Schweizer gerne auf ihr Inseldasein berufen, ist bekannt. Doch geht es hier keineswegs um asyl-

Weiterlesen
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Empfehlen Sie uns weiter:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp