Text und Bilder: Toni Kaiser

Spielen, Rätseln, Spass haben

Der Elfen- und Wichtelweg im Wolfwiler Wald überrascht mit holzgearbeiteten und handbemalten Spielen. An 20 Posten gibts Puzzles, Rätselaufgaben, Geschicklichkeitsspiele und natürlich viele Wichtel und Elfen – auch für «grosse» Leute!

Das Solothurnische Gäu, in dem Wolfwil liegt, ist eine ruhige, ländliche Region zwischen Oensingen und Olten – im Norden begrenzt von der ersten Jurakette, im Süden von der Aare. Der Name hat seinen Ursprung von einem Teil der einstigen Grafschaft Buchsgau, die 1463 in den Besitz der Stadt Solothurn gelangte. Gut möglich, dass damals auch ein paar Elfen und Wichtel durch die Wäldern gewuselt sind. Und wenn nicht damals, dann sicher heute. Dafür verantwortlich ist die Wolfwilerin Ruth Büttiker.

Sie war es, die vor ein paar Jahren im Wald nördlich ihres Dorfes mit viel Herzblut und einem Team der lokalen Jugendgruppe und einen 5½ Kilometer langen Spielweg geschaffen hat. Die Idee dazu kam der initiativen Wolfwilerin, die schon 2003 eine Jugendgruppe gegründet hatte, auf dem gar nicht so weit entfernten Gänsbrunner Zwergliweg. 2013 begann mithilfe der Kinder mit dem Basteln und Bemalen der Figuren und Stationen. Mit von der Partie waren auch Bürger-, Einwohner- und Kirchgemeinde sowie Privatpersonen, so Zimmerleute und Schreiner, die mit viel Goodwill Hand anlegten.

Der Weg, der auch für Kinderwagen und Rollstühle geeignet ist (ein kleiner Abschnitt führt über einen etwas holprigen Wurzelweg), beginnt beim Wolfwiler Schützenhaus, in der Nähe des bekannten Schlatthofes, etwa einen Kilometer nördlich des Dorfes. Hier kann auch ein Streckenplan mitgenommen werden. Er führt über das Labyrinth zum Biotop und von dort wieder zurück zum Start; mehrere Feuerstellen am Weg len dabei zur Rast. Wer mit Kleinkindern unterwegs ist, kann auch eine kleinere Runde absolvieren, die vom Schützenhaus direkt zum Biotop führt.

Geöffnet ist der Weg nur von Mai bis Oktober, weil während der Wintermonate Spielstationen, Wichtel und Elfenhäuser, welche durch Schnee und Frost beschädigt werden könnten, weggeräumt werden.

Infos unter www.eww-wolfwil.ch oder direkt bei Ruth Büttiker, Wolfwil, Tel. 079 622 97 42. Toiletten beim Schlatthof in Parkplatznähe und beim Biotop.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Aktuelle Ausgabe
Wandermagazin 6/2020

Wandermagazin 6/2020

November 2, 2020

Die Schweiz ist durchlöchert, keine Frage. Doch wer jetzt unter Höhle einfach Hohlräume untertags versteht, wird dieser Aussage nicht wirklich gerecht. Zwar ist unser Land

Weiterlesen
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Empfehlen Sie uns weiter:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp