Text und Bilder: Jochen Ihle

Schoren- und Bettlereiche

Diese «Baumwanderung» führt zu stattlichen Bäumen nahe der Stadt Thun: Auf dem Strättlighügel stehen imposante Linden- und Kastanienbäume und in Thun-Gwatt kann man zwei uralte Eichen bestaunen: die Schoreneiche und die Bettlereiche.

Die Wanderung beginnt mit zwei Kulturhöhepunkten. Am Ausgangspunkt steht die Kirche von Einigen, eine der 12 über 1000-jährigen Kirchen am Thunersee. Von der Kirche spaziert man durch Einigen bis zur Unterführung, unterquert die Hauptstrasse und wandert dann einige Höhenmeter bergauf. Schon bald einmal erreicht man den Strättligsteg, eine Fussgängerbücke über die Kander. Am anderen Ende des Steges führt ein Pfad hinauf zum Strättligturm, dem zweiten historischen Bauwerk auf dieser Wanderung. Wie an einer Infotafel nachzulesen ist, steht die heute noch erhaltene Burganlage an der Stelle der Strättligburg aus dem 2. Jahrhundert.
Über den Strättlighügel und einen Hügelkamm mit schönen Aussichten rechter Hand nach Thun und linker Hand zum Stockhorn erreicht man den Geländeeinschnitt Gwattegg. Man folgt nun noch ein Stück weit dem Wanderweg geradeaus durch den Wald bis zu einer Vitaparcours-Station, biegt dann rechts ab und erreicht am Waldrand einen Parkplatz. Man geht durch den Winkelweg, unterquert via Unterführung eine Strasse und steht vor der Schoreneiche. Ihr Alter wird auf etwa 500 Jahre geschätzt. Im Jahr 2016 wurde durch den Frauenverein Strättligen eine Infotafel angebracht, mit Daten zur Geschichte der Schoreneiche.
Nun geht man weiter durch die Schorenstrasse durchs Wohnquartier in Richtung See bis man die Hauptstrasse Thun-Spiez erreicht. Beim Campingplatz steht direkt an der Strasse die Bettlereiche. Ihr Alter wird auf etwa 700 Jahre geschätzt. Früher suchten unter der grossen Eiche Fahrende und Bettler Schutz vor dem Wetter, daher wohl der Name. Auch an der Bettlereiche ist eine Infotafel mit geschichtlichen Daten angebracht; so erfährt man zum Beispiel, dass die Bettlereiche 1946 zum kantonalen Naturdenkmal erklärt wurde.
Wer an diesem Wandertag noch mehr imposante Bäume sehen möchte: Einfach von der Schoreneiche bzw. Camping weiter am Thunersee entlang wandern. Kurz vor dem Bahnhof Thun erreicht man den Schadaupark mit seinem reichen Baumbestand. Dort ebenfalls sehenswert: die Kirche Scherzligen, das Schloss Schadau und natürlich die Aussicht auf den Thunersee.

Blick vom Strättlighügel auf den Thunersee.

START Einigen.

ZIEL Thun-Gwatt.

Anzeige

ANREISE Mit dem Zug nach Spiez oder Thun, weiter mit Bus bis Einigen.

RÜCKREISE Mit Bus ab Thun-Gwatt/Camping nach Spiez oder Thun, dort jeweils Bahnanschluss.

ROUTE Einigen (572 m) – Strättligsteg – Strättligturm (655 m) – Strättlighügel (702 m) – Gwattegg (630 m) – Schoreneiche – Bettlereiche – Thun-Gwatt/Camping.

AUSRÜSTUNG Normale Wanderausrüstung.

EINKEHREN/ÜBERNACHTEN Restaurants in Einigen, Thun-Gwatt und thun.

WANDERKARTE LK 1:50.000, 253T Gantrisch.

INFOS Thun-Thunersee Tourismus, Tel. 033 225 90 00, www.thunersee.ch; Info Center Spiez, Tel. 033 655 90 00, www.spiez.ch

Die Wanderung mit Beschreibung, Karte und Höhenprofil steht im Tourenplaner SCHWEIZ zur Verfügung:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Aktuelle Ausgabe
Photo Edition 1/2021

Photo Edition 1/2021

Den Mont Blanc, mit 4810 Metern höchster Berg der Alpen, als Ziel eines Trekkings von Basel durch die ganze Schweiz zu nehmen, was für ein Projekt! Umso mehr, als man

Weiterlesen
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Empfehlen Sie uns weiter:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp