Text und Bilder: Toni Kaiser

Schindeldächer

Ein auffälliges Merkmal in den Waadtländer Alpen sind die Schindeldächer. Am bekanntesten dafür ist der denkmalgeschützte Weiler Taveyanne am Col de la Croix.

Doch man kann die kunstvollen Dächer aus lokal vorkommenden Hölzern, am häufigsten aber aus Fichtenholz, fast überall in den Waadtländer, Freiburger und Berner Voralpen und sogar im ganzen Alpenraum entdecken.

Solche Dächer vermögen enorme Lasten zu tragen, was bei grossen Schneemengen wichtig ist. Die schuppenartig aufgebauten Holzschindeln sorgen dafür, dass kein Wasser eindringen kann.

Eine handgefertigte Schindel kann bis hundert Jahre halten. Anfänglich nur mit Latten und Steinen beschwert, werden die Schindeln seit dem 17. Jahrhundert bis dreilagig aufgebaut und mit Nägeln befestigt.

Anzeige

Wichtig sind vier Regeln: das richtige Holz vom richtigen Ort zur richtigen Zeit geschlagen und richtig verarbeitet.

Infos unter www.lebendige-traditionen.ch

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Aktuelle Ausgabe
Wandermagazin SCHWEIZ 5/2021

Wandermagazin SCHWEIZ 5/2021

Dies- oder jenseits der Landesgrenze bleiben? Das war eine der wichtigen Fragen während der letzten zwei Jahre. Das Wandermagazin SCHWEIZ hat für diese Ausgabe mehrfach die Grenzen überschritten. Das Ausland

Weiterlesen
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Empfehlen Sie uns weiter:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp