Text und Bilder: Toni Kaiser

Pass, Joch oder Sattel?

Gibt es eigentlich einen Unterscheid zwischen diesen im Bergsport gebräuchlichen Bezeichnungen?

Eine offizielle Abgrenzung gibt es nicht, und je nach Region und sprachgeschichtlicher Entwicklung werden sie auch unterschiedlich gebraucht. Sicher ist ein Pass der Übergang – die Passage – vom einen ins nächste Tal.

Gemeint ist dabei nicht nur der tiefst mögliche Punkt zwischen zwei Bergen oder Bergketten, also die Passhöhe, sondern die ganze Verbindungsstrasse. Beim Joch hingegen ist meist nur der höchste Punkt des Übergangs gemeint. Und die Bezeichnung Sattel bezieht sich auf die Geländeform: Gemeint ist eine eher breite und vergleichsweise sanfte Senke zwischen zwei Gebirgs- oder Hügelzügen, die mittels einer Passstrasse überwunden werden und/oder deren höchster Punkt ein Joch sein kann. Gebräuchlich sind noch viele weitere, lokal verbreitete Namen – wie Tor, Scharte (die immer eng ist), Lücke, Furka, Gatter, Egg usw.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Aktuelle Ausgabe
Wandermagazin 5/2020

Wandermagazin 5/2020

September 2, 2020

Inseln im Binnen- und Bergland Schweiz? Dass sich Schweizerinnen und Schweizer gerne auf ihr Inseldasein berufen, ist bekannt. Doch geht es hier keineswegs um asyl-

Weiterlesen
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Empfehlen Sie uns weiter:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp