Text und Bilder: Vistit Finland, Island Tours AG

Europas letzte echte Wildnis

Der Slogan «Um wirklich frei zu sein, braucht man nichts als unberührte Wildnis und einen Tropfen Wahnsinn im Blut» trifft es perfekt: Finnland begeistert mit einer grossen Vielfalt an Aktivitäten, und die einzigartigen Nationalparks sind das Tor in die Natur.

Reisende nach Finnland sind Naturliebhaber, denn das Land glänzt mit unberührten Regionen inmitten ausgedehnter Wald- und Seenlandschaften. Rund 188000 Seen gibt es hier, was zum Beinamen «Land der tausend Seen» geführt hat. Diese klaren Gewässer, die Ruhe der Wildnis und die saubere Luft, erzeugen ein Gefühl von endloser Weite, das Sie das ganze Jahr über geniessen können.
Finnland ist auch ein Eldorado für Tierbeobachter, insbesondere für Ornithologen. Viele Arten, die sonst nur selten in Europa zu sehen sind, werden Sie im Land der Samen vorfinden. Dazu zählen zum Beispiel der Buschrohrsänger oder die Weiden- und Zwergammer. Aber auch grosse Wild- und Raubtiere wie Elche, Bären, Wölfe oder Vielfrasse werden in der abgelegenen Natur mit etwas Glück beobachtet.
Die Finnen wie auch die Touristen lieben Outdoor-Aktivitäten. Insbesondere in den 39 Nationalparks, welche überall im Land verstreut sind, gibt es unendliche Möglichkeiten für Wander-, Velo- oder Kanutouren. Beeren- und Pilzsammler kommen ebenfalls auf ihre Kosten, denn an Waldspezialitäten mangelt es nicht!

Jeder einzelne der Nationalparks stellt die Naturmerkmale der Regionen zur Schau: Sie präsentieren ein Schärenmeer aus Inseln und felsigen Eilanden, unberührte Wälder aus himmelhohen Bäumen, kristallklare, in Blautönen schimmernde Seen und die wilden Fjells Lapplands. Besucher finden klar markierte Wanderwege, Naturpfade und Feuerstellen. Und auf eigens ausgezeichneten Campingplätzen, in Unterständen oder Hütten gibt es Plätze zum Übernachten – die ideale Infrastruktur für Abenteuer in der Natur.

Flughörnchen gesichtet
In kurzer Entfernung zu Helsinki befindet sich der Nuuksio-Nationalpark. Der Park ist ein Mikrokosmos aus alten Eichen- und Kiefernwäldern, glitzernden Seen, zerklüfteten Granitfelsen und Sümpfen. Wer aufmerksam ist, sichtet unter den beheimateten Wildtieren eines der geschützten und putzigen Flughörnchen. Viele Wanderrouten führen durch den Park, aber auch die Möglichkeit für eine Kanutour besteht. Begleitet werden Sie dabei meistens von neugierigen Enten, Gänsen und Möwen.

Paradies für Ornithologen
Etwas nördlicher finden Sie im Torronsuo-Nationalpark die tiefste Moorlandschaft Finnlands. Damit Wanderer das Gebiet gefahrlos erkunden können, führt ein Grossteil der Routen über feste Holzplanken. Der Torronsuo ist vor allem bei Vogelkundlern sehr beliebt, denn hier sind zahlreiche Vogelarten heimisch und Kraniche und Wildgänse legen im Frühling und Winter eine Rast ein. Ein hoher Beobachtungsturm mitten im Park ist ein idealer Ort, um die Tiere zu beobachten oder um den Ausblick über den Park mit seinen weiten Sumpfgebieten zu geniessen.

Im Biber-Gebiet
Die bewaldeten Hügel und Täler des Isojärvi-Nationalparks wurden im 20. Jahrhundert intensiv zur Holzgewinnung genutzt. Die Heretty Holzfäller Hütte, in der heute ein kleines Museum und ein Sommercafé zu finden sind, wurde 1946/47 erbaut und beherbergte die Arbeiter. Von den Holzfällern ist nichts mehr zu sehen – einzig die scheuen Biber bearbeiten die Wälder noch. Nur sehr selten werden Sie eines der Nagetiere zu Gesicht bekommen, aber die Früchte Ihrer Arbeit sind deutlich zu erkennen. Wenn Sie wachsam sind, treffen Sie auch auf weitere Tierspuren, zum Beispiel auf die der imposanten Bären.

Heimat des Fischadlers
Nahe der Stadt Jyväskylä liegt der südliche Konnevesi-Nationalpark im zentralen Seengebiet. Hier zeigt sich einmal mehr die Nähe zwischen Stadt und Natur in Finnland. Entdecken Sie die atemberaubenden Kontraste des Parks auf Wanderungen durch Wälder voller Wildkräuter und Pilze oder bis hin zu hohen Felsen mit sensationellen Panoramen. Aufgrund der markanten Höhenunterschiede sind die Pfade anspruchsvoll, aber lohnenswert. Vielleicht erspähen Sie einen Fischadler, der vor allem aus höheren Lagen gut beobachtet werden kann. Nehmen Sie sich dafür etwas Zeit und verfolgen Sie seine eindrucksvollen Sturzflüge während der Fischjagd. Die offenen Gewässer des Parks können gut vom Boot oder Kanu aus erkundet werden, wobei die Touren vorbei an einer Vielfalt von Inseln und glatten, eiszeitlichen Felsbrocken führen. Das Wasser ist so klar, dass man beinahe bis auf den Grund schauen kann.

Im Urwald unterwegs
Der Nationalpark Pyhä-Häkki in Mittel-Finnland ist geprägt von einem der ältesten Urwälder Finnlands. Die Kiefern sind bereits über 400 Jahre alt und tragen eindrückliche Spuren von vergangenen Waldbränden. Der Park ist nur einfach erschlossen, doch die Wanderrouten durch die Urwälder sind bestens ausgeschildert. Eine Exkursion durch diese alten Bäume erweckt das Gefühl von Zeitlosigkeit und wirkt zweifellos sehr entschleunigend. Immer wieder werden Sie spüren, dass in dieser mystischen Gegend seit langer Zeit Elfen und Trolle wohnen sollen.

Wilde Waldrentiere
Im Salamajärvi-Nationalpark können Sie den Hufabdrücken von wilden Waldrentieren auf dem Peuran Polku Trail folgen. Die scheuen Tiere sind hier heimisch und können mit etwas Glück bei einer Wanderung in den unberührten Gegenden beobachtet werden. In der abwechslungsreichen, wilden Landschaft des Parks streifen Sie durch felsige Pinienwälder, offene Moore und entlang unzähliger Seen. Nutzen Sie das Infocenter mit Unterkunft, Sauna und Campingplatz in Koirasalmi als Basis für die Erkundungen der Umgebung.

Auf den Spuren der Eiszeit
Der Rokua-Geopark südlich der Stadt Oulu ist das erste und zudem nördlichste Gebiet Finnlands, welches sich dem Netzwerk der von der UNESCO gelisteten Geoparks angeschlossen hat. Auf vielen Wegen wandern Sie durch bewaldete Sandhügel, auf denen der Waldboden mit silbernen Flechten, sogenannten Rentierflechten, bedeckt ist. Verstreut liegen zahlreiche Toteisseen, welche sich in sandige Mulden schmiegen und die Spuren der Eiszeit klar erkennen lassen.

Bereits diese kleine Auswahl an vorgestellten Nationalparkts zeigt die Vielfalt der Naturschönheiten Finnlands auf. Entdecken Sie die Eigenheiten der Parks selbst auf einer Wanderung! Nebst kürzeren Ausflügen können umfangreiche Mehrtagestouren unternommen werden. Und dank des «Jedermannsrechts» dürfen sich Besucher eigenständig im Wald aufhalten, Pilze und Beeren sammeln und die einzigartige Natur ganz individuell geniessen. Mehr Freiheit ist kaum möglich!

Island Tours AG
Laurstrasse 6
CH-5200 Brugg
Tel. +41 (0) 62 865 25 55
www.islandtours.ch

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Aktuelle Ausgabe
Wandermagazin 6/2020

Wandermagazin 6/2020

November 2, 2020

Die Schweiz ist durchlöchert, keine Frage. Doch wer jetzt unter Höhle einfach Hohlräume untertags versteht, wird dieser Aussage nicht wirklich gerecht. Zwar ist unser Land

Weiterlesen
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Empfehlen Sie uns weiter:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp